Haarwechsel/-Ausfall

Unsere Haare befinden sich in einem ewigen Kreislauf. Der Haarwechsel läuft dabei in drei Phasen auf der gesamten Kopfhaut ab, so dass junge und alte Haare gleichzeitig vorhanden sind. Der Grossteil (ca. 85%) befindet sich im Wachstum. Der kleine Rest befindet sich in der Übergangsphase, der grosse Rest in der Ruhephase (ca. 14%), in der Sie dann im Kamm oder der Bürste hängen bleiben. Haare in der Bürste bedeuten also nicht, dass wir Haarausfall haben, sondern das sich unser Haar erneuert.
Haarausfall hingegen ist eine Störung der Haare im Wachstum. Sie durchlaufen die letzten beiden Phasen zu schnell und fallen deshalb vorzeitig aus. Oft vernarben dadurch die Haarwurzeln und verhindern so, dass Langhaare nachwachsen können.
Die häufigsten Ursachen für Haarausfall sind genetisch und hormonell bedingt. Für die genaue Ursache sollten Sie immer einen Facharzt aufsuchen, der dann auch die richtige Behandlung verordnen kann.


Zurück zur Themenübersicht

Bild mit einer Haarbürste